Fußgängerbrücke, zweiteilig

Kusser Fussgaengerbruecke Eitorf
Kusser Fussgaengerbruecke Eitorf 1
Kusser Fussgaengerbruecke Eitorf 3
Kusser Fussgaengerbruecke Eitorf 2

In Eitorf entstand aus zwei 15,1 m langen und jeweils 2,1 m breiten Brücken eine Fußgängerbrücke mit 4,2 m Breite. Die schlanke Vorgespannte Granitbrücke konnte sich gegenüber der Variante Holzkonstruktion durchsetzen, da sie sich selbstverständlich und unaufdringlich in das Landschaftsbild einfügt und bei ihr mit erheblich geringerem Pflegebedarf und Folgekosten zu rechnen ist.

Städtebaulicher Hintergrund:
Im Zusammenhang mit der Regionale 2010 konnte das Büro reicher haase associierte einen Wettbewerb für sich entscheiden, auf dessen Grundlage der Rahmenplan „Eitorf – Sprung an die Sieg“ entwickelt wurde. Er sieht unter anderem vor, die Innenstadt von Eitorf besser mit dem Landschaftsraum an der Sieg zu verbinden und diesen aufzuwerten. Die in N-S-Richtung über den Eipbach spannende Brücke ist Bestandteil einer durchgehenden Wegeachse, die über neu geschaffene oder neu gestaltete Plätze, vom Siegauenplatz nördlich des Bahnhofes über den Vorplatz der Schule bis zum Siegbalkon führt. Da sie auch die direkte Verbindung zum Bahnhof herstellt, ist die neue Brücke für Schüler des Gymnasiums und Besucher des Freibads von großer Bedeutung.

Neue Wege gehen.
Mit Kusser.

Abmessungen:
2 x 15,10m x 2,10m x 35 cm
Architekt:
rha – reicher haase associierte GmbH, Aachen
Ort:
Eitorf
Jahr:
2012
Auftraggeber:
Gemeindeverwaltung Eitorf
Bildquellen:
Hans Peter Barrig
Dibt Siegel

Weitere Fußgängerbrücken

Sie haben Fragen?
Wollen neue Wege gehen?

Kusser Georg
Georg Kusser
Dipl.-Ing., MBA

Georg Kusser, unser Experte für vorgespannte Granitbrücken sowie schwimmende Kugeln und Objekte, freut sich auf Ihre Anfrage. Rufen Sie ihn gleich an oder schreiben Sie ihm eine E-Mail.